„Daumen hoch“ für den Frieden

Ein Klassiker und doch jedes Mal ein besonderes Fest: Zum 18. Mal fand am vergangenen Sonntag die Aussendungsfeier des Friedenslichtes im Dom zu Münster statt.

Viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder waren gekommen, um die kleine Flamme im Gottesdienst von Weihbischof Christoph Hegge und Pfarrer Martin Mustroph zu empfangen. Schnell war klar, dass es eine besondere Feier ist: „Ein Licht zieht uns alle heute Abend an“, eröffnete Weihbischof Hegge die Aussendungsfeier „so voll ist der Dom selten.“ Recht hatte er: Mit rund 2.500 Leuten war die Kirche gut gefüllt. Viele sind gekommen, um das Friedenslicht für die eigene Gemeinde abzuholen.

Unter dem Motto „Frieden? Gefällt mir!“ wurde der Gottesdienst gefeiert. Und wenn einem etwas gefällt, setzt man sich dafür ein. Leitfragen wie „Hast du schon einmal jemandem bei den Hausaufgaben geholfen?“ oder „Hast du dich schon mal für jemanden eingesetzt, der Hilfe benötigte?“ wurden gestellt. Mit Handzeichen konnten die Anwesenden den Selbsttest machen und schauen, wofür sie sich in der Vergangenheit eingesetzt haben.

Deutlich sollte ebenfalls das Netz werden, welches uns als Menschen – insbesondere durch das Friedenslicht – verbindet. „Verlasst die Welt ein bisschen besser als ihr sie vorgefunden hat“, zitierte Elisabeth Frenke, Diözesankuratin der Pfadfinderinnen Sankt Georg (PSG), unseren Begründer der Pfadfinder-Bewegung Baden-Powell und lädt dazu ein, das Netz des Friedenslichtes zu nutzen, um Barrieren abzubauen und Freundschaften zu schließen.

Als die Delegation der Münsteraner das Friedenslicht durch die Dunkelheit in die Kirche trugt, wurde es sehr still. Weihbischof Hegge verteilte das Licht an die Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die alle mit ihren Laternen gekommen waren. Mit der Weitergabe der Flamme durch Weihbischof Hegge und Pfarrer Martin Mustroph an die Gemeinde verwandelte sich der Dom nach und nach in ein stimmungsvolles Lichtermeer. „Wir haben die Hoffnung, dass das Licht die Welt hell macht“, erklärte unser Diözesankurat Andreas Naumann-Hinz und lud dazu ein, das Licht in die Gemeinden und Institutionen weiterzugeben.

In diesem Jahr haben wir auch einige Ehrengäste empfangen: Dr. Thomas Sternberg, Vorsitzender des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, und Ratsherr Richard-Michael Halberstadt sind gekommen, um das das Licht zu empfangen. Auch Dominik Naab, Bundesvorsitzer der DPSG, sowie Ylva Pössinger, Bundesvorsitzende der PSG, waren zu Gast.

Wir freuen uns auf eure Bilder und Gedanken unter den Hashtags #friedenslicht #muenster in den sozialen Medien – lasst uns auch im Internet die Botschaft des Friedens und den Weg des Lichtes verbreiten.

dsc_5255
Weihbischof Dr. Christoph Hegge und Pfarrer Martin Mustroph verteilen gemeinsam mit den Friedenslicht-Kindern Xaver und Miriam das Licht. (Bild: Christian Schnaubelt | DPSG DV Münster)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s